Verbraucher
Schutzstelle

Niedersachsen



Home
Nach oben





„Smartphones refurbished“
worauf geachtet werden sollte

Die Bezeichnung refurbished ist nicht eindeutig. Das Wort steht für „auffrischen, nachrüsten, umrüsten, renovieren, aufmöbeln, überholen, verschönern, restaurieren“, letztlich umfassend für „wiederaufbereiten“. Refurbished Smartphones sind also „wiederaufbereitete“ Handys, wobei die Wiederaufbereitung sowohl optisch, als auch technisch oder auch beides sein kann.

Und hier ist viel Raum für große Unterschiede. Auf jeden Fall sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät einen neuen Akku eingebaut hat. Da gibt es aber auch noch einmal Unterschiede. Denn einige Anbieter nutzen ausschließlich Original-Ersatzteile, die Meisten aber verwenden preiswertere Nachbauten. Dadurch kommt es insbesondere im Bereich der Akkus und Displays häufig zu deutlichen Qualitätsschwankungen.

Weiter bieten etliche Refurbisher eigene Garantien an, die im Umfang durchaus einer Neugerätegarantie nahe kommen. Hier gilt es also, genau hinzuschauen. Im besten Fall sieht ein Gerät also nicht nur aus wie neu, sondern bietet zudem ein vergleichbares „Sorglospaket“.

Es gilt auch, die einzelne Artikelbeschreibung genau zu lesen. Wenn also z.B. die Kategorie „leichte bis mittlere Gebrauchsspuren“ genannt ist, stellen Kratzer keinen Mangel dar. Und „leichte bis mittlere Gebrauchsspuren“ meint eben nicht nur „leichte“, sondern auch deutlich „mittlere“ Gebrauchsspuren.

Die Geräte gibt es bei spezialisierten Internetanbietern, wie Refurbed.de, Rebuy.de oder Asgoodasnew.de zu kaufen, aber auch im Rahmen eines umfassenderen Warenangebotes, wie bei Conrad.de oder Amazon Renewed.

Jedoch sollte man auch auf das Alter der Modellreihen achten, und besser zu aktuelleren, als zu älteren Modellreihen greifen. Denn nur, wenn der Hersteller mit Firmware Updates auch noch einige Zeit für das gewählte Modell aktiv bleibt, macht die Nutzung auch Freude.

So kann ein iPhone 8, 64 GB für 180,- € verlockend sein. Es sollte dabei aber nicht ausser Acht gelassen werden, dass das Modell von Ende 2017 stammt. Zwar hat Apple es noch nicht aus der Updateliste genommen, und das aktuelle iOS 15 aus dem Jahr 2021 läuft ja selbst noch auf dem iPhone 6s, aber es bleibt fraglich, wie lang.

Dann also doch wenigstens z.B ein iPhone SE 2020. Das ist zu großen Teilen wie das iPhone 8, hat aber schon den aktuellen Apple A13 Bionic-Chip 3 GB RAM und eine bessere Kamera. Dadurch hat es auch erheblich bessere Bilder und Videos, und die Arbeitsgeschwindigkeit liegt spürbar über der vom iPhone 8, und das refurbished zum etwa gleichen Preis.

Es sollten also vor einem Kauf immer die Preise bei verschiedenen Anbietern verglichen werden, ebenso die jeweiligen Garantiebedingungen genau studiert werden. Wer sich so informiert und vergleicht, kann auch bei einem Refurbishedgerät zugreifen und einiges sparen.